Daguerreotypes - painted by sunlight.

 

[E] We know only little about Rufus P. Anson (c. 1821 - ?)

Carroll’s New York City Directory (New York: Carroll & Company, 1859): Page 88, has this Advertisement for Anson's.
"Mr. Anson has fitted up, at a great expense, the most attractive Reception Room ever offered to the Public. The walls of his palace are hung with gems of his art, among which can be seen many of our distinguished citizens. The gallery is open to the public, at all times of the day, for free inspection.
STRANGERS VISITING THE CITY, and wishing to obtain a first-class Photograph, Ambrotype, or Daguerreotype, are invited to examine his specimens, for which he claims a superiority and excellence second to none.
Likenesses of Deceased Persons made from Daguerreotypes or Ambrotypes.
In this branch of the art the subscriber has attained great success, and can guarantee a perfect likeness, life size, or less, from a very small Daguerreotype.
Daguerreotypes and Ambrotypes of superior finish.
Galleries open from 8 A. M. to 10 P. M. Free.
R. ANSON, 589 Broadway."
NOTE.—Mr. Anson is always in charge of his business, to whom we recommend you. A visit to his gallery will fully repay all.—EDITOR.

History tells us, that Anson's, Prior to this location on Broadway, was located 633 Broadway, from 1852 to 1853. And in 1853 had re-located to the current 589 Broadway address. - As of 1860, Anson had 15 Camera Operators working for him.


[D] Wir wissen nur wenig über Rufus P. Anson (um 1821 -?)

Carrolls New Yorker Verzeichnis (New York: Carroll & Company, 1859): Seite 88, enthält diese Anzeige für Ansons.
"Herr Anson hat mit großem Aufwand den attraktivsten Empfangsraum eingerichtet, der jemals der Öffentlichkeit angeboten wurde. Die Wände seines Palastes sind mit Edelsteinen seiner Kunst geschmückt, unter denen viele unserer ausgezeichneten Bürger zu sehen sind. Die Galerie ist zu jeder Tageszeit für die Öffentlichkeit zugänglich und kann kostenlos besichtigt werden.
Fremde, die die Stadt besuchen und ein erstklassiges Foto, eine Ambrotypie oder eine Daguerreotypie erhalten möchten, sind eingeladen, seine Exemplare zu inspizieren, für die er eine unübertroffene Überlegenheit und höchste Qualität wie sonst keiner reklamiert.
Bildnisse von Verstorbenen als Daguerreotypien oder Ambrotypien angefertigt.
In diesem Bereich der Technik hat der Unternehmer große Erfolge erzielt und kann ein perfektes Abbild garantieren, in Lebensgröße oder weniger, selbst auf einer sehr kleinen Daguerreotypie.
Daguerreotypien und Ambrotypien von höchster Vollendung.
Die Gallerien öffnen von 8 Uhr morgens bis 10 Uhr abends. Freier Eintritt.
R. ANSON, 589 Broadway."
ANMERKUNG: Herr Anson ist immer für sein Geschäft verantwortlich, dem wir Sie empfehlen. Ein Besuch in seiner Galerie wird alles vollständig vergelten. - Der Herausgeber.

Die Geschichte sagt uns, dass Anson, vor diesem Standort am Broadway, von 1852 bis 1853 am Broadway 633 angesiedelt war. Und im Jahr 1853 wieder an die aktuelle Adresse Broadway 589 zurückgekehrt ist. - Ab 1860 hatte Anson 15 Kameramänner, die für ihn arbeiteten.


[D] Die Illustration und den Artikel dazu fand ich in einer New Yorker Zeitschrift:

[E] I found the illustration and article in a New York magazine:

NEW YORK Illustrated News, No. 57 - Vol. III., New-York, Saturday, December 8, 1860. Price Six Cents.



[E] ANSON'S PHOTOGRAPHIC AND FINE ART GALLERY.

The sight-seeker in the city can find an excellent opportunity to gratify his taste and curiosity by visiting Ansons's photographic Gallery. It is situated at No. 589 Broadway, opposite the Metropolitan Hotel. The magnificent vestibule which opens on the street is tastefully ornamented with show cases, containing photographs, daguerreotypes - in fact, it is a place typical of the interior. The decorations are of white and gold, the ceiling frescoed. Passing through this vestibule, you enter the show, or sales-room for reception of visitors. This room or hall has a gallery, protected by a railing surmounted with crimson velvet. The gallery and hall are furnished in the most sumptuous style, containing piano, lounges, large mirrorsplaced opposite each other, giving thus a view of seemingly a hundred rooms. The walls are hung with an endless variety of pictures, among which is a very fine portrait of Prince Albert, the only one, taken from life, now in America; also portraits of other eminent and distinguished persons, landscapes and marine views in and about this country, and photographs of the finest public buildings in Europe. On the same floor are extensive offices for the delivery of pictures, receiving money, registering of names, securing of tickets for pictures, telegraph apparatus, storage rooms for frames etc , glass show cases, containing daguerreotype covers of the most costly manufacture. Each person sitting for a picture, registers his or her name and address, where the number of their ticketand size of the picture are placed opposite.  The negative of all photographs are numbered so that parties in the future can have duplicates if required.

The building is divided into two parts, its entire depth being one hundred and seventy-five feet. Aside from trat portion already described, the building is entirely devoted to operating rooms of different departments, one portion for photographing, the other for daguerreotyping, each having its opportioned number of rooms for chemical purposes and finishing pictures. Altogether, there are twenty-four persons engaged in the establishment, including operators, artists, finishers, burnishers, &c. Signals are given by telegraph throughout these apartments.

The large or grand photographic room is lighted by a skylight of ground glass, the walls covered in blue. This is a decided improvement on the old common glass. This room is furnished with every kind of instrument, large and small, for photographic purposes. Connected with the establishment are different rooms set apart with shelves, in which are thousands of negatives, which have been taken in the past few years.

Engaged in the business for many years, Mr. Anson has gained for himself a fine reputation. By strict attention to business and a desire to give satisfaction to his patrons, he has met with great success, amassed considerable money, and proven that he was not undeserving of the public confidence. We will not speak of the excellence of his pictures; the large amount of business which he does is sufficient evidence of his capability to do justice, but his gallery without doubt is one of the handsomest in the country. Anson's Photographic and Fine Art Gallery is a feature of Broadway, and of an evening is a great resort for those capable of appreciating true artistic merit. Pay Anson a visit. No. 589 Broadway, opposite Metropolitan Hotel.

[D] Ansons Foto- und Kunstgalerie.

Der in der Stadt nach Sehenswürdigkeiten Suchende findet eine ausgezeichnete Gelegenheit, seinen Geschmack und seine Neugier zu befriedigen, indem er Ansons Fotogalerie besucht. Sie befindet sich am Broadway Nr. 589 gegenüber dem Metropolitan Hotel. Das prächtige Vestibül, das sich auf der Straße öffnet, ist geschmackvoll mit Vitrinen geschmückt, die Fotografien und Daguerreotypien enthalten - tatsächlich, es ist ein Ort typisch für den Innenraum. Die Dekorationen sind Weiß und Gold, die Decke mit Fresken bemalt. Durch diesen Vorraum betreten Sie die Show oder den Verkaufsraum für den Empfang der Besucher. Dieser Raum oder Saal verfügt über eine Galerie, die durch ein Geländer mit purpurrotem Samt geschützt ist. Die Galerie und der Saal sind im prächtigsten Stil eingerichtet und bestehen aus Klavier, Lounges und großen Spiegeln, die sich gegenüberstehen und so einen Blick auf scheinbar hundert Räume bieten. An den Wänden hängen endlose Bilder, darunter ein sehr schönes Porträt von Prinz Albert, dem einzigen, das zu Lebzeiten aufgenommen wurde und sich jetzt in Amerika befindet, auch Porträts anderer bedeutender und angesehener Personen, Landschaften und Meeresansichten in und um dieses Land sowie Fotografien der schönsten öffentlichen Gebäude in Europa. Auf derselben Etage befinden sich umfangreiche Büros für die Auslieferung von Bildern, den Empfang von Geld, die Registrierung von Namen, die Sicherung von Tickets für Bilder, Telegraphenapparate, Lagerräume für Rahmen usw., Glasvitrinen mit Daguerreotypie-Abdeckungen teuerster Herstellung. Jede Person, die für ein Bild sitzt, registriert ihren Namen und ihre Adresse, wobei die Nummer ihres Tickets und die Größe des Bildes dieser gegenüber stehen. Die Negative aller Fotos sind nummeriert, damit die Parteien in Zukunft wenn nötig  Duplikate haben können.

Das Gebäude ist in zwei Teile geteilt, seine gesamte Tiefe beträgt einhundertfünfundsiebzig Fuß. Abgesehen von dem bereits beschriebenen Teil ist das Gebäude ausschließlich den Betriebsräumen der verschiedenen Abteilungen zugeordnet, von denen ein Teil zum Fotografieren und der andere für die Daguerreotypisierung vorgesehen ist. Jeder Teil verfügt über die gewünschte Anzahl von Räumen für chemische Zwecke und zum Fertigstellen von Bildern. Insgesamt sind vierundzwanzig Personen in dem Betrieb beschäftigt, darunter Kameramänner, Künstler, Endbearbeiter, Polierer usw.  Signale werden in diesen Räumen durchweg per Telegraf gegeben.

Der große oder großartige Fotoraum wird von einem Oberlicht aus Mattglas beleuchtet, die Wände sind blau bedeckt. Dies ist eine entschiedene Verbesserung gegenüber dem alten Glas. Dieser Raum ist mit allen Arten von großen und kleinen Instrumenten für fotografische Zwecke ausgestattet. Verbunden mit dem Betrieb sind verschiedene Räume mit Regalen, in denen sich Tausende von Negativen befinden, die in den letzten Jahren aufgenommen wurden.

Herr Anson ist seit vielen Jahren in diesem Betrieb tätig und hat sich einen guten Ruf erarbeitet. Durch die strikte Beachtung des Geschäftsbetriebs und den Wunsch, seine Kunden zufrieden zu stellen, hat er großen Erfolg gehabt, ein beträchtliches Vermögen  angehäuft und bewiesen, dass er nicht unverdient das Vertrauen der Öffentlichkeit besitzt. Wir werden nicht von der Exzellenz seiner Bilder sprechen; die große Menge an Geschäften, die er tätigt, ist ein ausreichender Beweis dafür, seinem Potenzial gerecht zu werden, aber seine Galerie ist ohne Zweifel auch eine der schönsten des Landes. Ansons Foto- und Kunstgalerie ist eine Besonderheit des Broadway und ein Abend hier ist ein großartiger Ort für diejenigen, die in der Lage sind, wahre künstlerische Verdienste zu würdigen. Besuchen Sie Anson Nr. 589 Broadway, gegenüber dem Metropolitan Hotel.